"Um positive Mundpropaganda muss sich Klaus Eckel keine Sorgen machen."

"Ist da jemand?" Und heute ist Klaus Eckel Kleinkünstler und fühlt sich wie bei Licht ins Dunkel. "Ist da jemand?" fragt er sich, wenn er auf der dunklen Bühne steht. Trotz seiner Gage von einem Zahnstocher und einem Achtel Mineral kann Eckel seine Freude am Kabarett nicht verbergen und der Funke springt auch merklich aufs Publikum über.

Der Gewinner des Neulingsnagel 2001 bittet sein Zuschauer um Weiterempfehlung, "und wenn's Ihnen nicht gefallen hat ... wir alle kennen ja Leute, die wir nicht so mögen..." Mit dieser Schlusspointe muss er sich um positive Mundpropaganda wohl keine Sorgen machen.
(kabarett.at, 01.12.2001)

Programminfo "Ich Eckel Euch An"
zurück zu den Pressestimmen von "Ich Eckel Euch An"...
zurück zu allen Pressestimmen...
Ihre E-Mail Adresse: